Die Reise geht weiter…

nach fast einem halben Jahr lasse ich heute mal wieder etwas von mir hören :/ Wenn ich jetzt an Australien denke, kommt es mir wie eine Ewigkeit vor.

Wie ja die meisten von euch schon wissen, geht meine Weltreise auf eine andere Art und Weise weiter. In meinem vorletzten Artikel habe ich euch ja berichtet, dass ich als Flugbegleiterin bei Emirates anfange.

Doch bevor ich euch von meinem neuen Abenteuer in Dubai berichte, möchte ich mich nochmal bei allen lieben Menschen bedanken die mir so eine tolle Zeit in den 3 Monaten daheim beschert haben.  Das beste Geschenk war in meinem eigenen Land unseren Weltmeistertitel feiern zu können. :) Danke Jogi für den vierten Stern!!!

Doch nun zu Dubai – die Mega Metropole im mittleren Osten wo alles möglich ist. Ja so denke ich könnte man es beschreiben. Seit dem 26.09. bin ich nun in Dubai und ich würde sagen, dass ich mich doch schon sehr gut an die Wüste gewöhnt habe ;) Ich habe hier wundervolle Menschen verschiedener Nationen kennengelernt und erlebe hier eine Menge Spaß.

Nach anstrengenden 7 Wochen Training in Sicherheit, Problembewältigung, medizinischen Herausforderungen, Service, Image und Uniform habe ich seit dem 19.11. meine Fluglizenz für Boeing777-200/300 und Airbus 380.

Zu Beginn hat man zwei sogenannte Observierungsflüge – die führten mich nach London (inklusive Übernachtung) und nach Bombay/Mumbai (am selben Tag hin und zurück).

Mein ersten operativer Flug führte mich nach Warschau – sehr traditionelle Stadt und vorallem sehr kalt (-10°C). ;) Die Crew war sehr freundlich und der Flug lief reibungslos.

Ich werde euch nun immer zum Ende eines Monats berichten wo mich mein neuer Job als Flugbegleiterin für Emirates hingeführt hat.

Bis dahin wünsche ich euch allen erstmal eine schöne besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Rutsch in ein tolles 2015!!! Falls es euch doch mal zu kalt in Deutschland wird, hier in Dubai haben wir gerade milde 24°C :D

Bis bald und HELLO TOMORROW !!!

xx Bina

IMG_0826

IMG_0827

IMG_0828

IMG_0794

IMG_0795

 

 

Advertisements

Australien – Outback trip

Hallo ihr Lieben,

Das letzte Mal habe ich euch ja von meinen großen Neuigkeiten erzählt…bevor ich nun in ca. 2 Stunden in den Flieger nach München mit Zwischenstopp in Singapur steige, (ich hoffe, dass der Flieger geht denn er ist schon um 2 Stunden verspätet) wollte ich euch noch von meiner letzten Woche im Outback berichten.
Franzi und ich flogen letzte Woche Donnerstag nach Alice Springs um dann einen 5 Tages Trip durchs Outback zu machen. Alice Springs ist definitiv keine Reise wert und ich würde sagen, es war der erste Ort in Australien wo ich mich unwohl gefühlt habe.
Am Freitag morgen 6.00 Uhr ging die Fahrt los – mit einer Gruppe von 20 Leuten war unser erster Halt Uluru – oder auch Ayers Rock…eine umstrittene Frage hier ist, ob es vertretbar gegenüber der Kultur der Aborigines ist, diesen roten Berg inmitten Australiens zu besteigen. Da wir nur einmal an diesem Ort sein werden und es vom Land Australien nicht verboten ist, entschlossen wir uns es zu tun und ich muss sagen, es war das Highlight unseres Trips. Der Aufstieg war schon anspruchsvoll aber der Blick hat alle Schmerzen in den Beinen verschwinden lassen :) Der Sonnenuntergang mit Prosecco hat dann den Tag abrunden lassen.
Die Nächte verbrachten wir mit Schlafsack unter dem atemberaubenden Sternenhimmel.
Am zweiten Tag ging es zum Sonnenaufgang am Uluru und anschließender Wanderung in Kata Tjuta. Gegen Nachmittag machten wir uns dann Richtung Kings Kanyon und somit nahm dieser Tag auch schon wieder ein Ende. Am Abend versuchten wir uns dann an Känguruschwanz – meine Spezialität war es nicht wirklich!
Kings Canyon stand am Sonntag beanspruchte einen halben Tag…die Wanderung war super aber auch etwas gefährlich. Man musste aufpassen, dass man nicht zu nah an die Kante geht, denn erst letzte Woche ist eine 23 jährige Engländerin dort abgestürzt.
Die restlichen zwei Tage bestanden nur darin die 1500 km nach Darwin zurück zu legen. Mit einer kleinen Reifenpanne irgendwo im Nirgendwo erreichten wir gestern Abend Darwin. Auf der einen Seite ist Darwin eine sehr nette Stadt am Meer aber auf der anderen Seite fühlt man sich abends wie am Ballermann ;)

Franzi, das war nun unser zweiter gemeinsamer Trip und es hat mal wieder sehr viel Spaß gemacht!

Und damit nimmt mein Abendteuer Australien ein Ende…ich werde euch aber definitiv nochmal von meiner Rückkehr nach Deutschland berichten.

Bis dahin seid lieb gegrüßt,
xxx
Bina

20140625-170623-61583786.jpg

20140625-170937-61777827.jpg

20140625-171436-62076202.jpg

20140625-171643-62203327.jpg

20140625-172113-62473487.jpg

20140625-172206-62526920.jpg

20140625-172314-62594790.jpg

20140625-172857-62937866.jpg

20140625-173236-63156040.jpg

20140625-173505-63305034.jpg

…das Leben ist wie eine Pralinenschachtel…

…man weiß nie was man bekommt ;)

Ja ihr lest richtig…man weiß eben nie was das Leben mit sich bringt…
Als ich euch das letzte Mal geschrieben habe, habe ich euch noch berichtet wie gut ich mich in Melbourne eingelebt habe und wie sehr mir die Stadt gefällt – doch jetzt haben sich die Pläne geändert…
Als ich am Anfang in Melbourne so schwer einen Job finden konnte, habe ich mich auch nach anderen Möglichkeiten umgeschaut – unteranderem nach Jobs wo ich das Reisen zum Beruf machen kann. Somit bewarb ich mich als cabin Crew bei der Fluggesellschaft Emirates. Ich wurde zum Vorstellungsgespräch eingeladen und kam unter die besten 9 *yippie* Vor ungefähr 3 Wochen kam dann der Anruf mit der Zusage – um es nun kurz zu machen: ich werde ab Ende Juli nun als Flugbegleiterin einer der weltbesten Fluggesellschaften arbeiten und somit nach Dubai ziehen!
Das heißt meine Reise geht weiter – eben nur auf eine andere Art und Weise ;)
Doch was nun? Nach fast 3 Monaten werde ich morgen Melbourne verlassen und mit Franzi (meiner Schulfreundin) einen Trip ins Outback machen. Natürlich werde ich euch darüber berichten!

Danke für eine unvergessliche Zeit in der wundervollen Stadt Melbourne gehen besonders an Elena, JP, Iris, Hamish, Justyne, Vanessa, Kristie und Rob.

Also verarbeitet jetzt erstmal diese Neuigkeiten, freut euch mit mir und bis bald!

xxx
Bina

20140618-221449-80089333.jpg

20140618-221609-80169044.jpg

20140618-221717-80237253.jpg

20140618-222038-80438356.jpg

20140618-222144-80504817.jpg

20140618-222233-80553816.jpg

20140618-222320-80600739.jpg

Lebenszeichen aus Melbourne

Ihr Lieben,

Ich dachte mir nach zwei Monaten die ich nun in Melbourne wohne, sollte ich mal wieder etwas von mir hören lassen…Also werde ich euch mal ein bisschen berichten.
Anfang März bin ich in ein super schönes Apartment gezogen. Hier lebe ich nun mit einem Pärchen. Das Apartment ist in der City und so nah an allem was man hier erleben kann :)
Ich habe angefangen bei einer Personalfirma für Großveranstaltungen zu arbeiten. Diese Position ist nur Teilzeit und deshalb war ich weiterhin auf der Suche etwas Zusätzliches zu finden. Nach einem Tag als Klinkenputzer und ein paar Wochen in einem Café habe ich nun seit 3 Wochen eine Anstellung bei einer Servicestelle einer Versicherung. Es ist wirklich mal sehr interessant in eine komplett andere Sparte zu schauen, als das was ich zuvor getan habe.
Genug von der Arbeit – ich bin ja schließlich noch immer am reisen :)
Ich würde euch gerne meinen neuen Wegbegleiter vorstellen: Franz – mein super tolles neues Fahrrad. :) er bringt mich seit ein paar Wochen immer schön von A nach B.
Während ihr euch so langsam den warmen Sommer nähert, kommt bei mir der Winter :/ natürlich werde ich keine Minusgrade erleben, aber ich habe mich so an das tolle Wetter, dass 10 grad schon verdammt kalt für mich sind ;P
Ich fühle mich in Melbourne wirklich sehr wohl. Die Stadt hat so viel zu bieten und es wird einem nie langweilig. Es ist wirklich immer etwas los – white night, food and wine festival, comedy festival und vieles mehr.
Definitiv eine Reise wert und zum Leben bietet Melbourne die perfekte Balance!!!

So ich hoffe euch allen geht es supi und ihr genießt den Frühling in Deutschland!
Ich denk an euch und sende liebe Grüße aus der Ferne
xxx

20140505-201235.jpg

20140505-201524.jpg

20140505-201628.jpg

20140505-201729.jpg

20140505-201753.jpg

20140505-202017.jpg

20140505-202044.jpg

20140505-201858.jpg

20140505-201943.jpg

20140505-202111.jpg

20140505-202126.jpg

20140505-202144.jpg

20140505-202159.jpg

20140505-202136.jpg

Australien – road trip Nr. 3

Sydney – Canberra – Melbourne – Great Ocean Road – Adelaide

Einen wunderschönen guten Morgen aus dem sonnigen Melbourne,

Am Freitag ging mal wieder ein road trip zu Ende und diesmal mit meinen geliebten Eltern! Natürlich fiel der Abschied mal wieder mega schwer :( aber bevor ich vom Abschied rede, erzähl ich euch erstmal was wir erlebt haben.
Das letzte Mal habe ich euch noch von Sydney aus geschrieben als ich die Beiden am Donnerstag (06/02) vom Flughafen abgeholt habe. Das Wochenende verbrachten wir dann in Sydney – das Wetter war einfach perfekt. Wir erkundeten die Stadt zu Fuß vom Botanischen Garten, der Oper, der Habour Bridge, dem Darling Habour und und und…natürlich war auch der ein oder andere Drink dabei ;)
Am Sonntag holten wir unseren Mietwagen ab und machten uns erstmal auf den Weg zu den Blue Mountains – definitiv ein must see! Unser Ziel für den heutigen Tag war die Hauptstadt Canberra. (415 zurückgelegte Kilometer)
Von Canberra gab es nicht viel zu sehen, also machten wir uns auf den langen Weg nach Melbourne. Mit einem kleinen Zwischenstop zum Mittag in Albury erreichten wir am Abend unser tolles Hotel am St Kilda Strand. (675 zurückgelegte Kilometer)
Da uns Melbourne schon vom ersten Eindruck her super gefallen hat, war für uns klar, dass wir hier ein paar Tage verweilen wollen und unserem Auto auch mal eine Pause gönnen.
Am Dienstag weckten wir dann mal wieder die sportliche Seite in uns und erkundeten Melbourne mit den Fahrrädern. Übrigens ein super Angebot: 2.80 AUD für einen Tag inklusive Helm. Man findet die Fahrräder so gut wie an jeder Ecke. Von St Kilda ging es über den Port Melbourne in die Stadt. Das Sushi am Abend hatten wir uns redlich verdient!
Der Mittwoch startete für mich mit einem Training für einen neuen Job. Ja ihr habt richtig gehört – ein Job. Doch darüber werde ich euch später berichten. Am Nachmittag haben wir uns dann wieder am Strand getroffen, um nochmal eine Runde mit den Fahrrädern zu drehen – so schön.
Als eines der Highlight für Australien wird die Great Ocean Road benannt und diese Reise traten wir dann am Donnerstag an. Von Geelong über Torquay und Lorne war unser heutiges Ziel Apollo Bay. Von meiner Liebe zum Strand konnte ich meine Liebsten in Torquay überzeugen. Wir legten einen kleinen Strandspaziergang hin – wo Mama ihre Leidenschaft zum Sammeln von Muscheln entdeckte und Papa den Sand an seinen Füßen zu ließ ;) Torquay und Geelong waren wirklich super schöne kleine Städte an der Küste, aber für Apollo Bay muss man sich nicht wirklich mehr Zeit als für eine Durchfahrt nehmen (sorry Franzi ;)) (190 zurückgelegte Kilometer)
Die 12 Apostel waren am Freitag unser Ziel…am Morgen hat das Wetter leider noch nicht so mitgespielt aber zum Mittag hat sich dann die Sonne Clara wieder von ihrer besten Seite gezeigt. Soweit war die Great Ocean Road für uns definitiv eine Reise wert – das Fahren entlang der Küste zwischen Strand und Felsen war toll. Das Übernachtungsziel für diesen Tag war Port Campbell, ein kleines Fischerdörfchen. (95 zurückgelegte Kilometer)
Am Samstag legten wir unseren ersten Stop für einen weiteren entspannten Lauf am Strand in Peterborough ein. Danach ging es weiter an der Küste entlang zur London Bridge (wo mittlerweile ein Teil schon eingestürzt ist) und zu einer super süßen einsamen Bucht in The Cove. Unser heutiges Tageziel war Mount Gambier. Wir verließen den Staat Victoria und erreichten South Australia. (250 zurückgelegte Kilometer)
Mount Gambier ist bekannt für den sogenannten Blue Lake, den wir am Sonntag besuchten um dann nach Coonawarra Weinregion weiter zu fahren. Ich habe Chauffeur gemacht und Mama und Papa konnten sich den Wein schmecken lassen :)
Am Montag ging es Richtung Adelaide Hills und uns war klar, dass die Reise sich dem Ende neigt. Über Coorong und dem Salt Lake endete unser Tag ziemlich spontan im deutschen Hahndorf – ja ihr hört richtig – eine Nacht zurück in Deutschland. Nein nicht ganz. Das Dorf bietet zwar sehr viele deutsche Produkte, aber es war natürlich nicht wie daheim. Am Abend gab es dann eine riesige Platte mit Würsten – doch keine Derer konnte meinen Original Thüringer Bratwürste von daheim das Wasser reichen. Naja ich bin ja auch nicht so weit weg von daheim um dann deutsche Spezialitäten zu finden. (425 zurückgelegte Kilometer)
Noch einmal Strand hieß es dann am Dienstag. Von Aldinga Beach ging es die Küste hoch nach Adelaide. Adelaide war nun das letzte Ziel auf unserer Reise. (120 zurückgelegte Kilometer)
Die letzten zwei Tage verbrachten wir sehr entspannt und ruhig in der Stadt. Das Highlight war definitiv, dass Papa einen Koch gefunden hat der die Black Angus Steaks perfekt braten konnte.
Am Freitag hieß es dann nach traumhaften zwei Wochen (ca. 2300 zurückgelegten Kilometern) mit meinen Herzmenschen Abschied nehmen. Für Mama und Papa ging der Flug nach Sydney um dann den langen Weg nach Hause anzutreten und für mich zurück nach Melbourne.

Ich sage ein mega herzliches und überragendes Dankeschön an die besten Eltern die man sich vorstellen kann, denn sie haben diese lange Reise auf sich genommen und unterstützen mich in jedem Sinne!

Für mich heißt es jetzt: Melbourne. Ich werde nun hier für eine gewisse Zeit verweilen und am Freitag Teil einer super Wohngemeinschaft in Southbank werden. Ein Job ist auch schon sicher…also ihr Lieben seid gespannt wie es weiter geht!

Ich sende euch tausend Küsse aus meiner vorerst neuen Heimat MELBOURNE :)
xxx

20140224-122844.jpg

20140224-123007.jpg

20140224-123020.jpg

20140224-123033.jpg

20140224-123054.jpg

20140224-123115.jpg

20140224-123138.jpg

20140224-123152.jpg

20140224-123215.jpg

20140224-123228.jpg

20140224-123349.jpg

20140224-123419.jpg

20140224-123447.jpg

20140224-123535.jpg

20140224-123553.jpg

20140224-123640.jpg

20140224-123719.jpg

20140224-123758.jpg

20140224-123816.jpg

20140224-123849.jpg

20140224-123910.jpg

20140224-124000.jpg

20140224-124021.jpg

20140224-124037.jpg

20140224-124049.jpg

20140224-124118.jpg

20140224-124221.jpg

20140224-124233.jpg

20140224-124251.jpg

Australien – road trip Nr. 2

Brisbane – Gold Coast (Southport) – Tamborine Mountains – Springbrook – Surfers Paradise – Kingscliff – Nimbin – Byron Bay – Yumba – Arrawarra (Spot x) – Coffs Habour – Port Macquaire – Hunter Valley – Newcastle – Sydney

Und wieder geht ein road trip zu Ende :(…Nach 16 Tagen mit meinen zwei schwedischen Girls haben wir heute unsere Endstation Sydney erreicht.
Es war mal wieder eine tolle Reise und nun kann ich sagen „ich habe die Ostküste gesehen“
Von Brisbane ging es Richtung Gold Coast wo wir nur einen kleinen Zwischenstop in Southport machten. Wir wollten ins Hochland und somit verbrachten wir die erste Nacht in den Tamborine Mountains – die erste Nacht in unserem neuen Zuhause (ein Jucy Campervan) inklusive puren Regen, Blitz und Donner. Was wir schnell realisierten war, dass die tägliche Suche nach einen Schlafplatz für Glinda (Name unseres Vans) eines unserer Aufgaben für die nächsten Wochen sein wird.
Am nächsten Morgen (Mittwoch,23/01/2013) machten wir einen kurzen Walk durch die Mountains und durften dann glücklicherweise Avocados für umsonst im Garten einer netten Australierin pflücken *yummy*
Leider lohnte sich der Weg nach Springbrook und Surfers Paradise überhaupt nicht, da das Wetter einfach nur miserable war.
Diese Nacht verbrachten wir direkt am Strand von Kingscliff. Wir starteten den Tag mit purem Sonnenschein :) – schwimmen und laufen am Strand. Es ging weiter nach Nimbin. Für die Leute denen Nimbin nichts sagt – es ist der Hippie Spot Australiens. Hier kann man sich komplett in eine „andere“ Zeit versetzen lassen. (Ich habe bis jetzt noch nirgends so viel Drogen an einem Ort gesehen) Das Hippie Museum war definitiv einen Besuch wert und auch die Leute waren sehr „gechillt“ ;)
Von den entspannten Menschen haben wir uns anstecken lassen und sind nach Byron Bay gefahren – was für ein tolles Surfer Städtchen. Es hat uns so gut gefallen, dass wir den größten Teil unserer Reise hier verbracht haben…was sehr erfreulich war, dass ich die englischen Mädels und das holländische Pärchen von unseren Whitsunday Boottrip auch wieder getroffen habe. Wir verbrachten die Tage mit Bräunen am Strand, gutem Essen und den Küstenlauf zum Leuchtturm. Am Sonntag war dann Australian Day – ich würde diesen australischen Feiertag eigentlich nur als einen Grund zum Trinken beschreiben. Man fängt am Morgen schon an und hofft darauf, dass man es bis zum Abend überlebt. Ich durfte den Tag unteranderem mit zwei Bekanntschaften aus Asien verbringen – die Holländerin Mannon (habe ich in Vietnam kennengelernt) und dem Engländer Simon (habe ich in Kambodscha kennengelernt).
Am Mittwoch mussten wir dann unsere Zelte abbrechen und verbrachten die Nacht im idyllischen Küstenörtchen Yumba.
Die Reise ging am Donnerstag weiter in unser nächstes Abenteuer – Arrawarra – Surfer Camp Spot X. Ja ihr hört richtig – surfen :) ich dachte mir, dass ich im Land der Surfer doch auch mal mein Glück mit dieser Sportart versuchen sollte. Drei Tage hieß es dann, die perfekte Welle zu finden und naja ich kann sagen, dass ich zumindest auf dem Brett stehen konnte und ein paar kleine Wellen geritten habe.
Am Samstag ging es dann weiter der Küste entlang Richtung Coffs Habour…wir waren sehr müde vom surfen, deshalb suchten wir nur einen Platz für Glinda und schliefen tief und fest. Naja irgendwann musste dann ja der Tag kommen, wo wir nicht den besten Parkplatz hatten, denn am Sonntag wurden wir bei den Vorbereitungen eines Wochenendmarktes aufgeweckt – und wie soll es anders sein: Glinda und wir mitten drin. Es hieß also schnell den Platz räumen um einer Strafe aus dem Weg zu gehen.
Weiter ging es dann nach Port Macquaire wo wir einen 17 km Klippenlauf hinterlegten :)
Auf eine kulinarische Reise Richtung Hunter Valley machten wir uns für unsere letzten Tage…ach war das toll…den ganzen Tag Wein und Käse testen und das Beste Schokolade bis zum Abwinken :) danach haben uns doch etwas die Bäuche weh getan! ;)
Unseren Abschluss dieser Reise verbrachten wir in Newcastle – um ehrlich zu sein, nur weil es auf der Strecke lag…
Danke an Mathilda und Lynn für den Trip der anderen Art!!!

Ja und heute ist dann der lang ersehnte Tag gekommen – nach 5 Monaten kommen Mama und Papa mich hier in Australien besuchen – road trip Nr. 3 startet ab Sonntag!

Tausend Küsse aus Sydney,
xxx

20140207-011032.jpg

20140207-011133.jpg

20140207-011258.jpg

20140207-011329.jpg

20140207-011417.jpg

20140207-011501.jpg

20140207-011536.jpg

20140207-011606.jpg

20140207-011645.jpg

20140207-011714.jpg

20140207-011745.jpg

20140207-011816.jpg

20140207-011853.jpg

20140207-011915.jpg

20140207-011951.jpg

20140207-012020.jpg

Australien – road trip Nr. 1

Brisbane – Sunshine Coast – Noosa – Rainbow Beach – Hervey Bay – Yeppoon – Airlie Beach – Mission Beach – Cairns

Hallo ihr Lieben, also ich dachte mir es wird dann jetzt doch mal wieder Zeit für ein Update an euch! So viel passiert in den letzten Wochen.

Am 01.01. flogen Thomas und ich von Sydney nach Brisbane um dann in wenigen Tagen unseren road trip mit Endziel Cairns zu starten.
Zunächst einmal verbrachten wir ein paar Nächte in Brisbane. Die Stadt hat touristisch nicht so viel zu bieten aber ich denke für diejenigen welche hier studieren/arbeiten ist es ein angenehmer Platz zum leben.
Highlight unseres Brisbane Aufenthalt war definitiv das Lone Pine Koala Sanctuary – endlich haben wir dir Nationaltierchen mal live gesehen und ich denke die Kangaroos haben ziemlich Gefallen an der Vita Cola gefunden. :)
Nach einigen Schwächen in der Autoorganisation (ich verrate nicht mehr) fanden wir dann doch unser Auto, welcher ein treuer Gefährte (Toyota Corolla) für die nächsten zwei Wochen sein sollte. Los ging es dann von Brisbane über die Sunshine Coast Richtung Noosa. Was für ein tolles kleines Örtchen direkt am Meer…der Weg entlang der Klippen durch den Noosa National Park war fantastisch (besonders bei dem Sonnenuntergang). In Nossa trafen wir dann auch „alte“ Bekannte aus Sydney (Franzi, Simone und Chris) und beschlossen mit Ihnen weiterzureisen. Von Noosa aus besuchten wir den Australian Zoo…bekannt wurde dieser Zoo durch den bereits verstorben Steve Irwin (Crocodile Hunter) und seine Reptilien. Steve’s Frau und die beiden Kinder treten täglich in einer sogenannten Krokodilen Show auf – wobei man hierbei doch ein wenig ins Zweifeln geraten könnte, ob seine Familie wirklich mit der selben Leidenschaft dahinter stehen wie er es tat oder ob es eher wieder nur „Geldmache“ ist.
Nach unserem Zoobesuch ging die Reise weiter zum sogenannten Rainbow Beach. Von dort aus wollten wir eigentlich am nächsten Tag einen Ausflug zu Fraser Island machen…der Plan war ein wüstentaugliches Auto zu mieten und die Insel abzufahren. Leider waren die Leute vor Ort nicht sehr kooperativ und wollten uns nur ihre geführten Touritouren anbieten.
Wir beschlossen demzufolge unsere Tour weiter zu führen bis Hervey Bay…Da wir erst sehr spät am Abend ankamen, gab es hier leider nicht viel zu erleben.
Unser nächstes Ziel hieß dann Airlie Beach. Für uns alle war klar, dass wir hier ein wenig verweilen wollen. Von dort aus buchten wir dann auch unseren Trip zu den bekannten Whitsunday Islands, welcher in ein paar Tagen starten sollte. Nachdem wir die ersten Tage viel Glück mit dem Wetter hatten, regnete es wie aus Gießkannen am Tag der Abreise mit dem sogenannten Habibi Boot. Statt im Bikini auf dem Deck zu liegen, verkrümelten wir uns mit unseren Regenjacken in den unterdachten hinteren Bereich. Ich denke der Wettergott hat uns erhört, denn am nächsten Morgen starteten wir den Tag mit paradiesisch schönem Wetter. Zunächst besuchten wir den White Heaven Beach und verbrachten den Nachmittag mit Schnorcheln am Great Barrier Reef. Das absolute Highlight auf diesem Boottrip war das Schwimmen mit einer Schildkröte…es war eine absolut einzigartige Erfahrung ihr unter Wasser zu folgen. Eine weitere Partynacht verging auf dem Boot und am nächsten Tag ging es schon wieder an Land.
Nach unserem gemeinsamen Ausflug auf See hieß es dann Abschied nehmen von Simone und Chris (die Beiden machten sich wieder auf den Weg nach Sydney). Für uns drei (Franzi beschloss ihren Weg weiter mit uns zu kommen) ging es weiter in den Norden. Der Plan war am Mission Beach einen Skydive zu machen und in Cairns nochmal am Great Barrier Reef zu schnorcheln – doch leider machte uns die aktuelle Regensaison einen Strich durch die Rechnung. :( Somit stoppten wir eine Nacht in Mission Beach und erreichten Cairns etwas früher als geplant. Leider konnte man wirklich nicht viel anfangen bei diesem Wetter und somit kann ich euch auch nicht viel über Cairns berichten. Es ist schon echt erstaunlich wenn man mit dem Auto durch Australien fährt wie viele Stellen in diesem Land von Waldbränden gekennzeichnet sind…der eine Teil kämpft mit Waldbränden – der Andere mit Überschwemmungen in der Regenzeit.
Am 14.01. hieß es dann „Goodbye Thomas“ – nach 3.5 Wochen Urlaub holte ihn dann der Ernst des Lebens wieder zurück. Und auch für Franzi und mich hieß es „Auf ein baldiges Wiedersehen“ zu sagen, denn sie flog zurück nach Apollo Bay und mein nächstes Ziel war erstmal nur ein Ort mit Sonnenschein. Ich wollte eigentlich ein wenig länger in Cairns verbringen, aber Sonnenkinder werden nunmal nicht glücklich im Regen :) somit ging es für mich erstmal zurück nach Brisbane, um meinen nächsten Plan zu schmieden – und der ist jetzt auch da! Ab morgen werde ich mit zwei Schwedinnen und einem Franzosen in einem Campervan die Küste von Brisbane nach Sydney reisen (alles ist vorbereitet für road trip Nr. 2).

Ich verspreche euch natürlich wieder ein Update zu geben sobald ich Sydney erreicht habe.

Tausend Dank für road trip Nr. 1 an Thomas, Franzi, Simone und Chris!

Bis dahin send ich euch 35 grad warme Grüße aus Brisbane,
xxx

20140121-133838.jpg

20140121-133906.jpg

20140121-133948.jpg

20140121-134026.jpg

20140121-134053.jpg

20140121-134245.jpg

20140121-134254.jpg

20140121-134308.jpg

20140121-134346.jpg

20140121-134408.jpg

20140121-134425.jpg

20140121-134457.jpg

20140121-134547.jpg

20140121-134557.jpg

20140121-134615.jpg

20140121-134625.jpg

20140121-134836.jpg

20140121-134848.jpg

20140121-135001.jpg

20140121-135014.jpg

20140121-135027.jpg

20140121-135052.jpg

Australien – Station Nr. 1

Sydney – der perfekte Start

HAPPY NEW YEAR – ihr Lieben, ich wünsche euch allen ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2014 und hoffe, dass euer Silvester ansatzweise genauso genial war wie meins!

Sydney ist eine aufregende Stadt. Leider bestand der Heilige Abend nicht aus Sonnenbad am Strand sondern eher aus planschen in den Regenpfützen.
Zwischen den Tagen änderte sich das Wetter zu dem was unserer Vorstellung entsprach 27 grad und Sonnenschein – wir besuchten das Allianz Stadion beim Spiel FC Sydney gegen Brisbane (Ergebnis: 2:5), relaxten im botanischen Garten, machten die Nacht zum Tag auf den bekannten Toga Partys, schauten uns das wöchentliche Feuerwerk am Darling Habour an, entdeckten die Blue Mountains und besuchten den total überfüllten Manly beach mit anschließenden Besuch im deutschen Bierhaus.
Was aber eine sehr lustige Geschichte ist, ist das ich eine Schulfreundin nach über 10 Jahren wieder gesehen habe – man schafft es nicht sich in der Heimat zu treffen, aber am anderen Ende der Welt ;) Franzi, es schön dich wieder gesehen zu haben und das hoffentlich nicht zum letzten Mal.

Doch nun zu der Nacht die wahrscheinlich mit einer der schönsten Nächte auf diesem Trip war – Silvester 2013 in Sydney. Wir waren eine super Gruppe von Leuten und es war definitiv das schönste Feuerwerk was ich bisher gesehen habe. Mit prall gefüllten Picknickkörben machten wir uns am Mittag auf den Weg in den Park…die Stimmung und Aufregung wurde von Stunde zu Stunde besser :) danke an Grant, Catriona, Franzi, Thomas, Simone, Chris, Julia, Janina, Emelie, August und Rob.

Gestern hieß es dann weiterziehen Richtung Norden.

Bis bald,
xxx

20140102-135137.jpg

20140102-135358.jpg

20140102-135428.jpg

20140102-135416.jpg

20140102-135447.jpg

20140102-135531.jpg

20140102-135547.jpg

20140102-135556.jpg

20140102-135605.jpg

20140102-135633.jpg

20140102-135713.jpg

20140102-135700.jpg

20140102-135734.jpg

20140102-135650.jpg

20140102-135851.jpg

20140102-135815.jpg

20140102-135959.jpg

20140102-135933.jpg

20140102-140017.jpg

20140102-140111.jpg

20140102-140251.jpg

20140102-140241.jpg

Fröhliche Weihnachten

Als ich meine Weltreise begonnen habe, war mir klar, dass ich dieses Jahr Weihnachten ganz anders erleben werde und so ist es auch. Zunächst einmal feiern die Australier ihr Weihnachten am 25.12. und ich trage dieses Jahr Shorts und t-Shirt…aber der wichtigste Punkt ist, dass ich zum ersten Mal mit meinen 25 Jahren Weihnachten ohne meine geliebte Familie verbringe.

Ich möchte an dieser Stelle herzallerliebste Weihnachtsgrüße an meine Familie, Freunde und Bekannten schicken. Ich kann körperlich nicht bei euch sein, aber ich denke ihr wisst, dass ich euch ganz tief in meinem Herzen bei euch habe.

Auch wenn ich schon so viel in den letzten drei Monaten erlebt habe, ist heute der Tag der großen Sehnsucht! Aber es ist kein Grund um traurig zu sein, denn ich weiß dass ihr immer für mich da seid und das bedeutet mir verdammt viel. Also trinkt doch vielleicht ein Glas guten Wein auf mich, denn ich werde dass für euch heute tun :)

Ich wünsche euch ein tolles Weihnachtsfest mit guten traditionellen deutschen Essen, lieben Menschen um euch herum und tollen Geschenken. Genießt die Tage in Ruhe und Besinnlichkeit!

Tausend Küsse aus Sydney,
xxx

20131224-203507.jpg

Singapur

Singapur – die Stadt der Moderne, Sauberkeit und Regeln

Singapur war mein letzter Stop in Asien und ich wurde von meinen Erwartungen absolut übertroffen.
Die Tage vergingen wie im Fluge. Ich würde sagen, dass Singapur nicht wirklich die Stadt für Backpacker ist, denn sie besticht mehr mit Shoppingmalls und Luxushotels. Dennoch finde ich diese Stadt überragend.
Natürlich habe ich auch wieder neue Leute kennengelernt – von Chinatown, Little India, Garden by the Bay und dem Nachtleben wurde mal wieder alles erkundet :)
Das Highlight für Thomas und mich war eine Nacht im Marina Bay Sands…ich finde dieses Hotel viel zu groß…die Eingangshalle erinnert eher einer luxuriösen Bahnhofshalle und man muss so viele Umwege laufen um manchmal von A nach B zu kommen. Der Massenauflauf am Pool erinnert ein wenig an Cluburlaub und ab 23 Uhr bekommt man im ganzen Hotel nichts mehr zu essen. Ich wollte euch das nur sagen, damit ihr nicht allzu neidisch seid ;) der Blick aber von der Dachterrasse war gigantisch – ein morgendlicher Lauf aus dem 55. Stockwerk und bei Sonnenschein chillen im Pool.
Ich glaube ich habe bis jetzt noch keine saubere Stadt gesehen als Singapur. Naja bei den ganzen Regeln kein Wunder – keine Kaugummis kauen, nichts Essen und Trinken an den Zugstationen und in den Zügen, kein öffentlicher Alkoholverzehr (außer auf der Brücke bei Clarkes Quay) etc. Die Stadt ist definitiv für mich die Stadt der Moderne verbunden mit Sauberkeit und festgehalten an strengen Regeln. (Jede verstoßene Regel kostet Geld)
Nun war es das aber erstmal für mich mit Asien und die Reise geht weiter nach Australien. Seid gespannt!

Tausend Küsse,
xxx

20131224-122749.jpg

20131224-133853.jpg

20131224-163812.jpg

20131224-163852.jpg

20131224-174608.jpg

20131224-163838.jpg

20131224-163825.jpg

20131224-174951.jpg

20131224-174931.jpg

20131224-175007.jpg

20131224-174958.jpg

20131224-175019.jpg

20131224-175322.jpg

20131224-175313.jpg

20131224-175304.jpg

20131224-175331.jpg